Professionelle Wissensmanagement-Methoden

Besteht über die Ziele, die mit einem effektiven Wissensmanagement erreicht werden sollen, weitgehende Einigkeit, sind die Wege zur Umsetzung doch differenzierter zu betrachten. Es steht eine ganze Reihe von Methoden zur Auswahl – deren optimale Kombination wir sehr gerne ausführlich mit Ihnen besprechen.

Verschiedene Methoden zum Wissensmanagement kombinieren

Eine wesentliche Aufgabe im Rahmen des Wissensmanagements ist die effektive Erfassung von Wissen, um dieses weiter verarbeiten zu können. Allerdings liegt die Auswahl der Vorgehensweise in der Natur des spezifischen Wissens selbst: Echtes Experten-Wissen wird zum Beispiel in vielen Fällen von den Komponenten, Komplexität und kurze Lebensdauer geprägt – die Erfassung in einer Datenbank mit Hilfe einer Kodifizierung ist äußerst schwierig und wahrscheinlich wenig sinnvoll. Standardinhalte jedoch können auf diese Weise sehr gut der weiteren Verarbeitung zugeführt werden. Es geht also darum, das Organisationsgedächtnis, also die gesamte Struktur zur Erfassung, Aufbereitung und Nutzung des Wissens, auf das spezifische Wissen im Unternehmen zuzuschneiden, in Datenbanken abzulegen und über ein geeignetes Portal zugänglich zu machen.

Wissensbilanz als Methode zur Standortbestimmung

Im Fokus der Wissensbilanz steht die strategische Bedeutung, die Wissen für die Wertschöpfung und damit für die Zukunftsfähigkeit einer Organisation einnimmt. Mit Hilfe verschiedener Klassifikationen lassen sich die einzelnen Elemente des intellektuellen Kapitals im Unternehmen bewerten. Beispielsweise können die Kategorien Humankapital, Strukturkapital und Beziehungskapital, aber durchaus auch andere verwendet werden. Der enorme Vorteil der Wissensbilanz, die das Wissensmanagement hervorragend ergänzt, ist die Messbarkeit von Veränderungen im Bestand. Daraus können strategische Überlegungen abgeleitet werden, die das Wissensmanagement insgesamt steuern.

Wissenstransfer als Gradmesser im Wissensmanagement

Als einer weiteren der gängigen Methoden kommt aus unserer Sicht dem Wissenstransfer eine wichtige Position zu: Hier wird mit Hilfe verschiedener Analysen untersucht, inwieweit initiiertes Wissen überhaupt Praxisbezug hat, von den betreffenden Bereichen wahrgenommen und in der Praxis auch angewendet wird. Ziel ist es schließlich, das generierte Wissen in die Wissensbasis des Unternehmens zu integrieren und allen Mitarbeitern zugänglich zu machen. Es gibt noch eine ganz Reihe weiterer Methoden, deren Auswahl und Kombination aber immer individuell vorgenommen werden muss. Dabei sind das jeweilige Geschäftsfeld und natürlich die Größe eines Unternehmens wichtige Kriterien, die wir in unserer Konzeption berücksichtigen. Im Rahmen einer Präsentation können wir Ihnen Beispiele für ein effektives Wissensmanagement vorstellen, um gemeinsam das Potenzial für Ihre Organisation auszuloten. Nutzen Sie diese Möglichkeit, sich ein klares Bild zu diesem komplexen Thema zu machen – vereinbaren Sie ganz einfach einen Termin mit uns, wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Fakten

  • Zentrale Verwaltung von Informationen und Dokumenten
  • Effizientes Wissensmanagement
  • Umfassender Service für unsere Kunden
  • Team aus erfahrenen Spezialisten

Kontakt

Petra Hauschke - Kontakt für Anwendungsentwicklung durch MIRA Consulting
Petra Hauschke
Geschäftsführerin
+49 (0) 7433 907 23 10

Interesse an einem Beratungsgespräch? - Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Name*:
E-Mail*:
Telefon:
Firma: